AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Präventionskurse:

Geltungsbereich

 

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten

für alle mit dem Veranstalter geschlossenen Verträge über Präventionskurse nach §20 SGB V.

Durch die Anmeldung erkennen Sie die Gültigkeit der bei Vertragsabschluss geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

 

Anmeldung

 

Sie können sich telefonisch, schriftlich (Anmeldeformular aus dem Flyer), per E-Mail oder online direkt mit den auf der Internetseite www.physiotherapie-buederich.de  hinterlegten Formularen zur "Anmeldung" für einen Präventionskurs anmelden.

 

Sie erhalten eine schriftliche Anmeldebestätigung/ Rechnung

mit allen Daten zu Ihrem Kurs.

Mit dieser schriftlichen Bestätigung ist die Anmeldung verbindlich.

 

Sind alle Kursplätze bereits belegt, besteht kein Anspruch auf Teilnahme.    Allerdings wird in diesen Fällen eine Warteliste geführt.

 

Soweit ein Kursteilnehmer die Buchung für eine weitere Person vornimmt, haftet der Kursteilnehmer auch für die Kursgebühr für die weitere von

ihm angemeldete Person.

 

Der Veranstalter führt den Kurs in eigenem Namen und auf eigene Rechnung durch.

 

Zahlung der Teilnehmergebühr

 

Die Buchung/Anmeldung zu den Präventionskursen verpflichtet zur Zahlung der Kursgebühr.

Die Kursgebühr ist nach Erhalt der Rechnung per Überweisung vor Kursbeginn fällig.

Zahlen Sie bitte die Kursgebühr für die Präventionskurse erst nach

Erhalt der Anmeldebestätigung, die wir Ihnen rechtzeitig vor Beginn

des jeweiligen Kurses zusenden werden.                                                          

Erst nach Zahlung der Kursgebühr besteht ein Anspruch auf Teilnahme.

 

Können einzelne Stunden wegen Krankheit oder anderer Gründe

durch den Kursteilnehmer nicht wahrgenommen werden,

ist eine Erstattung der Kursgebühren – auch anteilig - von Seiten

des Veranstalters ausgeschlossen.                        

 

Auch bei einem vorzeitigen Kursabbruch bzw. Nichterscheinen zum

Kurs können die Kursgebühren nicht erstattet werden.

 

Im Falle einer plötzlich auftretenden längerfristigen Erkrankung (z.B. Beinbruch) des Kursteilnehmers, die eine Teilnahme an einem Kurs unmöglich macht, ist gegen entsprechenden Nachweis eines ärztlichen Attests ein Rücktritt möglich.

 
Ausfall/ Mindestteilnehmerzahl


Tritt der Veranstalter seinerseits aus wichtigem Grund von der Kursdurchführung zurück, werden die bereits bezahlten Kursgebühren

in voller Höhe erstattet.

Alternativ kann der Kursteilnehmer auch auf einen anderen Kurs ausweichen. Wichtige Gründe sind u. a. Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl oder Erkrankung des Kursleiters.

 

Wenn die Mindestteilnehmerzahl in einem Kurs nicht erreicht wird, behalten wir uns vor, den Kurs auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben oder den Kurs abzusagen.                   

In diesem Fall werden Sie telefonisch oder schriftlich informiert.

Bereits eingezahlte Kursgebühren werden zurückerstattet.

 

Der Veranstalter behält sich bei wichtigen Gründen das Recht vor,

Termine, Kursorte oder Zeitabläufe zu ändern, abzusagen oder einen bisher nicht benannten Ersatz-Kursleiter zu benennen. 


Teilnahmebescheinigung

 

Jeder Teilnehmer erhält am Ende des Kurses eine Teilnahmebescheinigung zur Vorlage bei der gesetzlichen Krankenkasse.

Voraussetzung ist die Teilnahme an mindestens 80 % der Kurseinheiten

(in den meisten Fällen 6 von 8 Kurseinheiten).      

Die Kostenrückerstattung wird nach Einreichung und Prüfung durch die jeweilige Krankenkasse direkt vorgenommen.

 

Der Veranstalter übernimmt keine Garantie für die tatsächliche Übernahme eines Teilbetrages der Kosten eines Präventionskurses

durch die Krankenkassen. Eine vorherige Prüfung der Kostenübernahme hat durch den Kursteilnehmer selbst zu erfolgen.

 

Datenschutz

 

Alle für die Kursanmeldung/Kursteilnahme erhobenen Daten werden vertraulich behandelt und lediglich zu internen Zwecken  verwendet.

Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie mit Ihrer Anmeldung Ihr Einverständnis für die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung als Mittel

zur Erfüllung ihrer eigenen Geschäftszwecke zu verwenden.
Einer Nutzung für eventuelle Newsletter/Mailings können Sie jederzeit schriftlich widersprechen

(E-Mail an schubert@physiotherapie-buederich.de).

 

Urheberschutz

 

Fotografieren, Filmen, Tonaufzeichnungen und jede andere Art

analoger oder digitaler Aufzeichnung oder Speicherung in den

Angeboten und Veranstaltungen sind nicht gestattet.

Eventuell ausgeteiltes bzw. verwendetes Lehrmaterial (Teilnehmerunterlagen, Kopien, Bücher, DVD etc.) darf auf keine

Weise vervielfältigt werden.

 

Haftung

 

Grundsätzlich nehmen Teilnehmer auf eigene Verantwortung an den Kursen des Veranstalters teil.

Bei gesundheitlichen Einschränkungen jeglicher Art sind die Teilnehmer verpflichtet den Kursleiter vor Kursbeginn zu informieren.

 

Teilnehmer sollten sich gegebenenfalls ärztlich rückversichern, ob das

von Ihnen gewählte Angebot für Ihren körperlichen und seelischen Gesundheitszustand geeignet ist.

 

Für Schäden jedweder Art, die Teilnehmern durch nicht anweisungsgemäße und inkorrekte Durchführung von Maßnahmen

und Übungen im Rahmen der Kurse des Veranstalters entstehen, übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

 

Bei Zuwiderhandlungen gegen ausdrückliche Anweisungen der

Kursleitung im Rahmen der Kursdurchführung entfällt jeglicher Haftungsanspruch.

Für Schäden, die Teilnehmern von Dritten oder auch während der

An- und Abreise zu Kursangeboten entstehen, übernimmt der

Veranstalter ebenfalls keine Haftung.

 

Leistungsumfang

 

Der Umfang der Leistungen ergibt sich aus der Kursbeschreibung

und dem Kurstitel.

Druckfehler in Werbemitteln oder falsch übermittelte Preise sind von

der Leistungspflicht und Haftung ausgenommen und unterliegen

keiner Gewähr.

 

Schlussbestimmungen

 

Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen, sofern in

diesen AGBs nichts Anderes bestimmt ist, zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das Schriftformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf dieses Formerfordernis. Sollte eine der vorangehenden Bestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung wird einvernehmlich eine geeignete Ersatzbestimmung getroffen. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

 

 

Privatpraxis für Physiotherapie Karin Schubert (Veranstalter)

 

Fassung vom 14.08.2017